Posts

Es werden Posts vom Februar, 2011 angezeigt.

Saft, Saft Saft.. überall nur SAFT

Bild
So, eine Woche ist um und ich habe die Saftkur erstaunlich gut überstanden. Wirklich, ich bin richtig stolz auf mich und es war ja soooo viel einfacher, als ich es mir vorgestellt hatte. Den Aufbautag habe ich problemlos überstanden und die Safttage waren auch realtiv harmlos. Das einzig "Schlimme" waren die gemeinsamen Minuten in der Mensa der Uni, in denen ich all meine Mädels um mich herum hatte, die wiederum einen gefüllten Teller vor sich hatten. Ich habe dann demonstrativ meinen Saft getrunken und alle Sprüche über mich ergehen lassen.
"Alle essen, das gibt Kraft- Nur Anina nicht, die trinkt ihren Saft"
Interessant war dabei vorallem der "psychische Aspekt" und ich stand einmal enorm in Versuchung, mir ein gegrilltes Hähnchen zu holen- brauchte es ja niemand zu wissen. Aber ich hätte mich im Nachhinein so über mich selbst geärgert, dass mich plötzlich als ich vor dem Hähnchen stand, jeder Heisshunger darauf verlassen hatte. Danke. 
Ich habe mich nie schw…

Mensch der Woche #7

Bild
Ein altes Ehepäärchen, die heute Mittag in den überfüllten Bus eingestiegen sind. Als ich sie sah, stand ich auf und bot ihnen meinen Platz an. Die ältere Frau nahm sofort dankbar an, ihr Mann aber lehnte dankend ab, das sei doch nicht nötig. Ich musste ihn dann auch sanft drängen, damit er den Sitzplatz annahm und wurde dabei freundlicherweise von seiner Frau unterstützt. Ich stellte mich einige meter von ihnen entfernt hin, mit der hand an einer Stange und die beiden lächelten mich die ganz Fahrt hinweg an. Als wir dann an der Endstation angekommen waren, stieg die Frau aus, der Mann allerdings blibe sitzen und als ich an ihm vorbeigehen und ihm ein schönes Wochenende wünschen wollte, ergriff er mit beiden Händen die meine, hielt sie fest und strahlte mich an. Und ich glaube, ich strahlte zurück. Er war irgendwie völlig überwältigt und bedankte sich mehrmals bei mir, drückte mir dann eine Kirsch-Praline in die Hand und ich wünschte ihm und seiner ebenfalls strahlenden Frau ein schön…

Lieber Magen

Ich muss dich nun auf etwas vorbereiten, was dich während der nächsten Woche wahrscheinlich ziemlich verwirren könnte...: Du wirst nichts Richtiges zu Essen bekommen und JA, es tut mir Leid. Ich verstehe deine damit verbundenen Ängste sehr gut und ich möchte dich ermutigen, bitte durchzuhalten. Weisst du, so eine Entschlackung soll etwas Gutes sein. Und statt mit Pizzen und Schokolade wirst du nun halt mit Säften, Kräutertee und Leinsamen gefüllt. Wobei ich mir über das "gefüllt"  ehrlich gesagt noch nicht ganz sicher bin. Vielleicht wird damit die Magenwand auch nur ein wenig gekitzelt. Aber hey, es soll bereits Überlebende gegeben haben- die Hoffnunf stirbt also zuletzt.
Es gibt ein striktes Programm, an das wir uns beide halten werden müssen und ich flehe dich an, deinen Unmut dazu bitte nicht durch all zu starkes Knurren oder Zusammenziehen kund zu tun. Geteiltes Leid ist halbes Leid und wir sitzen nun mal halt beide im selben.. äh...Körper.
Deshalb möchte ich auch dich …

Mensch der Woche #6

Bild
Ich bin verlockt, schon wieder mein Sändy zu wählen. Warum eigentlich nicht, ich meine, verdient hat sie's! Nach ihrer letzten Prüfung am Mittwoch kam sie zu mir. Wir haben mit meiner ganzen Familie ein spontanes Crèpes- Essen organisiert und so richtig geschlemmt. Wir haben mit meinen Stiefgeschwister rumgeblödelt, uns mit ihnen gebalgt und viel gelacht. Dann haben wir uns vor den Fernseher gekuschelt und bei My Sister's Keeper geweint- vorallem sie. Dazu viel (Kinder-) Schokolade gegessen. Dann zu Stomp the Yard tolleMännerbodys und Dancemoves bestaunt. Und immer noch Schokolade gegessen- vorallem Ich. Danach habe wir uns vom Wohnzimmer in mein Zimmer verschoben, uns in die Bettdecken geuschelt und noch bis in die Morgenfrühe gequatscht. Lang ausgeschlafen, ein gemütliches Frühstück zu ns genommen. Wieder mit meinen Geschwister herumgealbert und dann einen langen Spaziergang gemacht, dessen Länge vorallem durch die veschiedenen Pausen verursacht worden ist. Wir liefen der Son…

Autogespräche...

..sind die besten Gespräche- das hat sich einfach einmal mehr bestätigt. Um Mitternacht zu Dritt von der Bar losgefahren. Um viertel nach 12 bei Anna angekommen. Dort im Auto eine geschlagene Stunde lang Frauengespräche geführt. Männer hier, da und dort. Single- Leben. Pärchen undsoweiterundsofort. Dann weiter gefahren und bei mir vor dem Haus noch einmal 1,5 Stunden gequatscht. Über Männer. Tanzkurse. Potentielle Partner. Münzenwerfen um sich nicht selbst eintscheiden zu müssen, welcher das "kleinere Übel" ist. Noch mehr Männer. Über uns. Über alles.
Als ich dann um knapp 3 Uhr durchgefroren in meinem Bett lag, fragte ich mich, WIESO wohl gerade im Auto die interessantesten Gespräche zu Stande kommen. Ich meine, es ist ja nicht mal bequem! Und in dieser Jahreszeit friert man sich einfach irgendwann einmal den Allerwertesten ab...

day 30

Your highs and lows of this month.

Lows(vom Aktuellsten an rückwärts)- zum Glück sehr wenige:
Dass die Challenge zu Ende istmangelnde (Schreib-) InspirationGeburtstag meines LieblingssternsDer neue Stundenplan und die neue Klasseneinteilung Ergebnis der MatheprüfungMatheprüfung
Highs:
Die letzten beiden Tagen mit Sändy. Einfach wunderbar!Valentinstagskonzert mit Stee und SändyKokowääh mit DaveBowling (ich habe gewonnen!) und Besuch beim Italiener mit der ganzen FamilieAlain- Clark- Konzert mit Mel Tichu-Turnier mit den Mädels aus der GymnasiumszeitNight-out mit meinen Uni-Mädels

Sometimes I pretend to be normal. But it gets boring. So I go back to being me.

Bild
"Mami, wenn ich erwachsen bin, will ich so sein, wie Anina. Sie ist hübsch und intelligent. Und das, ohne ein Streber zu sein. Und sie kann gut zeichnen. Sie geht immer an Konzert und hat so viele Freunde. Und sie lacht so viel."
Zitat meiner zehnjährigen Stiefschwester, das mich immer wieder zum Lächeln bringt. Gleichzeitig aber auch nachdenklich stimmt. Ich habe alte Tagebücher gelesen. Wurde in "alte Zeiten" zurückversetzt. Habe mich daran erinnert, wer ich war, wie ich war und was damals so in mir vorgegangen ist. Viel ist in mir vorgegangen, vieles hat mich beschäftigt und an mir genagt. Und häufig ging es mir nicht gut bei all dem. Vorallem aber war ich einsam. Ich hatte Leute um mich geschart und war trotzdem einsam. Niemand unter all diesen Leuten, mit denen ich lachte, kannte mich wirklich. Niemand bemerkte, dass es ein gezwungenes Lachen war. Dass es die Augen nicht erreichte und immer etwas gepresst klang. Niemand wusste von meiner Zerrissenheit, meinen G…

Day 29

Goals for the next 30 days. Meine Grosseltern besuchen.einen tollen Abend mit Sändy verbringen, My sister's Keeper und Stomp the Yard schauen.Dave besuchen.Ein Geburtstagsgeschenk für Mel organisieren.Mel's B-Bash rocken.ein "Uni- Bucket- List" Buch kaufenBucket- List- Punkte mit Mel und Stee aufschreibenMich in der neuen Klassenkonstellation an der Uni zurechtfinden und wohl fühlenEinen tollen Abend mit meiner Cousine verbringenSteuererklärungausfüllenMit meinem Dad über die Finanzen redenDen letzten Leistungsnachweis für die Uni fertigschreibenDie Prüfungsergebnisse erhalten ;)Mich auf die Suche nach meiner Inspiration machen, da mein Blog sonst nach dieser Challenge stirbt... Hiiiiiiiilfe!

day 28

Something that you miss. Ich vermisse die Kindheit. Unbeschwertes Lachen. Sich keine Gedanken zu machen über Finanzen. die Zeit, in der Streitereien innerhalb von fünf Minuten vergessen waren. Die Zeit, in der ich ohne Hemmungen weinen konnte. Die Unschuld und Freuden. Unkenntnisse über Leiden. Blindes Vertrauen und grenzenloses Lieben. Durch Pfützen springen und laut kreischend ins Wasser springen. Das Wissen, sicher zu sein, geliebt zu werden. Unstillbarer Wissensdurst. Neugierde. Ich vermisse bestimmte Menschen in meinem Leben. Vermisse alte Zeiten. Unbeschwertheit. Ich vermisse ein altes Ich und bin gleichzeitg auf der Suche nach meinem wahren Ich.

Day 27

A problem that you have had.  Ein Problem, das ich hatte... Da gibt es eigentlich einige. Ich glaube, so mein letztes "grosses Problem" war mit meinem Auszug verbunden.  Als anfangs Juli ich meiner Mutter eröffnet hatte, dass ich auf Ende Dezember zu meinem Vater und seiner Freundin ziehen möchte, brach eine riesen Krise aus. Wie einige von euch vielleicht schon das eine oder andere mal in meinem Blog herausgelesen haben, bin ich absolut kein Mama- Kind. Zu vieles ist zwischen uns schief gelaufen, zu viele Erwartungen und Wünsche wurden nicht erfüllt. Sie unterstellt mir jenste Gemeinheiten, Anschuldigungen, die bei mir direkt in herz stachen. Ich hätte mit meinem Wunsch nach einem Umzug gerade unsere ach so schön Mutter- Tochter- Beziehung zerstört, in Scherben geschlagen. Vor lauter Erstaunen brachte ich gar keine Antwort heraus. Welche Beziehung bitte? Eine solche Beziehung gab es nicht, seit ich ungefähr 8 jahre alt war. Wie kann man etwas nicht- existierendes also zerstör…

Mensch der Woche #5

Bild
Mein Mensch der Woche? Mel! Als ob ein unvergessliches Alain- Clark- Konzert am Mittwoch nicht genug gewesen wäre, kam dann noch der Freitagnachmittag. Spontan klingelte mein Handy und eine halbe Stunde später stand Mel vor der Tür. Eine fette Coupe Denmark mit Früchten, tolle Gespräche, Herumalbern und in der Sonne herumliegen. Dazu entwickelten wir noch ein absolut hochstehendes Spiel, für das wir leider noch keinen Namen haben. Soviel sei erwähnt: Man braucht dazu einen meiner Schuhe, viele Kieselsteine und eine hohe Trefferquote. Wir waren sehr kreative. Bald darauf entstanden viel schöne, tolle, dumme, verrückte Fotos. 50 Fotos später, schwang sie ihren Hintern auf ihren Roller und düste davon. Einfach ein perfekter Nachmittag.

Day 26

What kind of person attracts you.

Meine Freunde nennen mich scherzhaft "African Queen" und necken mich damit, dass bei mir nur Afrikaner ode rzumindest Mischlinge punkten könnten. Ein Running Gag, sozusagen, der aber auch seine Gründe hat. Allerdings möchte ich hier an dieser Stelle und offiziell einmal erwähnen, dass dem nicht so ist. Es gibt durchaus auch Europäer, die es schaffen, meine Aufmerksamkeit zu gewinnen.  So, damit wäre ich bereits das Wichtigste losgeworden. 
Der zweite Teil fällt mir allerdings schon schwerer. Denn obwohl ich gar nicht erst abzustreiten versuche, dass das Optische auch eine Rolle spielt, geht es mir dabei viel mehr um die Ausstrahlung denn um die klassischen Schönheitsideale (welche auch immer). Allerdings spielt das Optische eher für ein erstes Kennenlernen eine Rolle, denn schlussendlich entscheidet bei mir dann doch die Sympathie darüber, ob ich jemanden näher kennen lernen möchte. Er sollte ein herlzliches Lächeln haben, warme Augen und ein…

Happy Birthday to the brightest star in the nightsky

Bild
Ich wünsche dir einen wunderbaren Geburtstag über den Wolken, ein Fest mit den Engeln. Ich weiss, du möchtest, dass wir heute feiern und wir haben es uns fest vorgenommen.  Wir werden es versuchen. Doch du wirst hier so sehr vermisst. Es gibt so viele Erfahrungen und Erlebnisse, die ich mit dir teilen möchte, über die ich mit dir sprechen möchte, deine Meinung dazu hören möchte. So viele Dinge, die ich mit dir noch hätte ereben wollen, Gespräche, die ich noch führen wollte. Berührungen, Worte und Lächeln, die noch hätten geteilt werden sollen. Es wird nie einfacher. Nie verständlicher. Oder einfacher. Der Schmerz ruht einfach leiser. Du bist der schönste Stern, zu dem ich jede Nacht aufschaue. Und ich weiss, dass du hinunterschaust. Und trotzdem oder gerade deshalb bist du jeden Tag bei mir. 
Happy Birthday my star!

Awesome... wait for it.. ness

Bild
Ein Nachmittag mit Mel. Sündhafter Kuchen, heisse Schokolade mit Schlagsahne, tolle Gespräche und... Alain Clark. No words needed- he was awesome! Ein kleines Konzert, kleines Publikum, intimes Konzert. Nachdem das Publikum auch nach der Zugabe noch nicht Ruhe gab, kam er alleine noch einmal auf die Bühne, seine Band war sich bereits am umziehen. Und so spielte er den besten Song des Abends: Einfach er und seine Gitarre- Fell in Love!




Day 25

Someone who fascinates you and why. Ich bin nicht der Typ Mensch, der Stars bewundert, sie anhimmelt und dabei beinahe verschmachtet.  War ich auch als Teenie nie. Auf dieser Ebene bin ich ein ziemlich nüchterner Mensch und wenn ich jemanden bewundere oder faszinierend finde, dann sind das Menschen in meinem Umfeld, die mir nahe stehen. Es sind Menschen, wie du und ich. Und trotzdem für mich etwas ganz Besonderes- weil ich sie liebe und mein Leben mit ihnen teile. Jeder auf seine eigene Art hat etwas Faszinierendes für mich; Seiten, für die ich ihn bewundere, aber vorallem Seiten, für die ich sie liebe.

Dear Summer: Please come quickly

Bild

Day 24

Your favorite movie and what it’s about. Ich glaube, ich habe gar nicht EINEN Lieblingsfilm.  Ich liebe Film, egal ob auf DVD oder im Kino. Allerdings bin ich auch sehr kritisch. Je nach dem, in welcher Stimmung ich bin, sprechen mich komplett verschiedene Filme an. Aber ich liebe Filme, die mich zum Weinen bringen, mich berühren und mich danach auch noch beschäftigen. Filme, die tiefer gehen. Genau deshalb bin ich auch bei Komödien so heikel. So heikel, dass sich einige meiner Freunde (Seitenhieb) sogar schon nerven, man könne mit mir nur "Psycho- und Deprofilme" schauen. Vielleicht stimmt das ein wenig. Auch wenn ich es anders definieren würde. Ich habe einfach grosse Mühe, mich mit dem amerikanischen Sinn für Humor anzufreunden. da muss man schon auf die Suche gehen, um einen Witz zu finden, der NICHT pervers ist. Ich mag es subtiler. Humor mit INtelligenz. Aber Hollywood bietet das kaum  noch. Deshalb schaue ich auch immer mehr Independece- Filme. Oder auch spanische Film…

Wreck this journal / Mach dieses Buch fertig kleine Zusammenfassung

Bild
Meine zerstörerische Kreativität nimmt in den Ferientagen neue Ausmasse an. Und ich muss sagen: ICH LIEBE MEIN BUCH! Auch wenn ich von einigen Leuten für einige Aktionen mit schiefen Blicken angeschaut werde- Who cares? Ich zum Glück nicht! Das neue Exemplar von keri Smith sollte sich bereits irgendwo zwischen Deutschland und der Schweiz befinden und ich freue mich riesig darauf! Ich bin mir noch eine finale Aktion am überlegen, wasa ich mit dem Buch machen werde, wenn es vollständig "fertig gemacht" worden ist.... Hier vorerst einmal eine zweite kleine Zusammenfassung.

Aach ja, ratet einmal, welcher sonst als Pechvogel bekannte Glückspilz zwei Alain Clark Tickets gewonnen hat..... JAAA: ICH!!! Es ist unglaublihc. DA gewinne ich 20 Jahre lanag bei KEINEM EINZIGEN Wettbewerb und dann.. ja adann gewinne ich innerhalb von 3 monaten gleich zweimal zwei Konzerttickets... Also gehts morgen ab an eine Live Session mit Alain Clark- im kleinen Rahmen. Waaaah, ich freue mich ja sooo eno…

Day 23

Bild
Give pictures of 5 guys who are famous who you find attractive. Colombus Short via
Hugh Jackman
via

Matthew Morrison (somehow terribly sexy)
via

Joe Maganiello
via

Frederik Ljunberg via

Channing Tatum via

Day 22

How have you changed in the past 2 years? Diese Veränderung könnte man praktisch in zwei Wörtern beschreiben. Erwachsen werden. Zumindest masse ich mir das jetzt einmal an, das so zu sagen. Alle, die mich persönlich kennen und etwas dagegen einzuwenden haben, dürfen das tun oder sollen auf ewig schweigen. Nicht dass ich damit sagen will, ich sei nun die Vernunft in Person. Nur das nicht. Ich liebe das Kind in mir. Aber erwachsen werden schliesst dieses ja auch nicht aus. 
Der wichtigste Schritt in diesen zwei Jahren war definitiv mein Auslandsaufenthalt in Spanien. Die Distanz zum gewohnten, den Schritt ins Ungewisse und die Selbständigkeit. ich bin unglaublich gewachsen daran. Und ohne es direkt zu merken, habe ich somit die ersten Schritte im Kampf einer meiner "Problemchen" gemacht. Im Ausland kannst du dich nicht an die Menschen klammern, die dir am wichtigsten sind. Denn sie sind nicht da. Verlustängste eignen sich da auch nicht wahnsinnig gut. Denn die Menschen, die dir …

Mensch der Woche #4

Milly, Anna und Ephj. Wir hatten einen wunderbaren Nachmittag. Erinnerungen aus dem Gymansium aufleben lassen. Den neusten Klatsch und Tratsch à la: "Wusstest du, dass N. verlobt ist..?!?"- "Ja, hab ich bereits gehört..."- "Echt? von wem denn...?"- "Von dir..."- "Ou, hab ich das damals bereits...". Ja hatte sie.  Ganz viel Schokolade gegessen, Eistee getrunken und dann wohl dank der Überzuckerung völlig aufgedreht wegen jedem noch so kleinen Witz gelacht. TICHU gespielt und gekämpft bis aufs Blut. Wobei Anna und Ich gewonnen haben. Allerdings waren die beiden anderen durchaus würdige Gegner, die nur mit 20 Punkten Rückstand verloren- was in der Tat eigentlich nur Peanuts sind, wenn man auf 1000 Punkte spielt. Ein neues Spiel gelernt.noch mehr gelacht. Noch mehr Schokolade gegessen. Es war einfach herrlich. Manchmal trifft es unglaublich zu, dass man erst bemerkt, was man hatte, wenn man es nicht mehr hat. Mir fiel erst wieder auf, was ich…

Day 21

Bild
One of your favorite shows. Ich muss gestehen, ich bin ein bekennender Serienjunkie. Fürher wars The Tribe und Charmed. Danach Desparet Housewives, Lost und Greys Anatomy. Dann Private Practice. Von One Tree Hill habe ich jede einzelne Folge gesehen bis zur letzten Staffel. Und wenn eine Serie in der Schweiz nicht mehr ausgestrahlt wurde, habe ich online weitergeschaut.  Die letzte Serie, die ich geschaut habe, war Gossip Girl. Da bin ich jetzt irgendwo in der 4. Staffel stehen geblieben und warte auf neue Online- Folgen. Also musste was Neues her. GLEE steht jetzt bei mir auf dem Programm. Das Schweizer Fernsehen begann gerade mit der Ausstrahlung der amerikanischen Musicalserie. Dies ging mir aber zu langsam. Also wieder online watching angesagt. Bin jetzt beinahe am Ende der ersten Staffel und bin immer wieder hin und her gerissen. Denn ich muss gestehen: Rein von der Story her ist GLEE nichts besonderes, auch nicht wahnsinnig packend. Highschool- Stories halt. Cheerleader, Football…

Finding X...

Bild
...is for Pirates!

 Als ich heute nach Hause kam, erwartete mich ein Zettel der Post, dass ich einen eingeschrieben Brief abholen müsste. Verdammt. Eingeschriebene briefe bedeuten ungenügende Prüfungsresultate. Ungenügende Prüfungsresultate bedeuten Mathe. Bei mir eigentlich immer. Insbesondere aber nach meinem Mathe- Prüfungs- Desaster. Hin und her gerissen zwischen dem Drang, mich wieder aufs Fahrrad zu schwingen und den Brief abzuholen und dem Wunsch, den Zettel zu zerreissen und zu ignorieren oder der Zwischenlösung, den Brief amnächsten tag abzuholen, damit ich nicht noch einmal in die Kälte muss kam ich nur zu einem vernünftigen Gedanken. Wenn ich den Brief nicht JETZT GLEICH abholen würde, dann würde ich mich den ganzen nachmittag und den ganzen morgigen tag hindurch fragen, WIE SEHR UNGENÜGEND die Resultate wohl sein würden. Ich würde durchdrehen. Also doch ab aufs Fahrrad. In die Kälte. Vor Nervosität zitternd. Immer wieder kurz davor, doch umzukehren. Vor dem Posteingang noch…

Day 19

Bild
Disrespecting your parents.



Kommt darauf an, welchen meiner beiden Elternteile. 
Nein, eigentlich nicht einmal das. 
Sie haben beide Seiten an sich, die sie nicht haben sollten.  Seiten, die Eltern nicht haben sollten. Seiten, für die ich sie hasse. Für die ich sie verachte. Seiten, die so vieles in meinem Leben kaputt gemacht haben. Bei beiden äussern sich diese Seiten auf komplett verschieden Weisen. Ich weiss nicht, wann mir meine Mum jemals gesagt hätte, dass sie mich liebt. Dass sie es mich hätte spüren lassen. Irgendwann einmal ging deshalb etwas Grundlegendes kaputt zwischen uns. Etwas, das mich meine Mutter vermissen lässt. Ich vermisse nicht sie persönlich, sondern eine Mutter. Eine Mutter, wie ich sie mir 21 Jahre lang gewünscht hätte. Eine, die die Stärke nicht fakt und auch ihre Schwäche zulässt. Eine die umarmt. Ermutigt. Zuhört. Versteht. Unterstütz. Nicht nur physisch sondern auch psychisch da ist. Eine die menschlich ist, nahbar, und keine Show inszeniert, keine perfekte …

Wreck this journal / Mach dieses Buch fertig

Bild
Langsam bin ich nicht mehr so zimperlich im Umgang mit meinem Buch. Da meine Resulate am Anfang (trotz Spaziergang mit dem Buch) immer noch viel zu schön aussahen, habe ich mich dann an diesen Schritt gewagt. Verbrenne diese Seite. 


Day 18

Your beliefs. Im Moment gerade nicht mehr so viele- und wenn, dann fällt es mir sehr schwer, irgendetwas in Worte zu fassen. Ich glaube an Gott- wie die Meisten mittlerweilen wohl wissen-  und irgendwie hängen all die anderen Überzeugungen damit zusammen. Ich glaube, dass jeder  (naja, BEINAHE jeder) Mensch etwas Liebenswertes in sich hat, wenn man sich die Mühe macht, genau hin zu schauen. Ich glaube an Vergebung und zweite Chancen und dass alle solche verdient haben. Ich glaube, dass ein Lächeln viel verändern kann, dass wir Menschen so verwöhnt sind, dass wir die kleinen Dinge meist gar nicht mehr zu schätzen wissen. Ich glaube, dass die eigene Einstellung lebensverändernd und -beeinflussend ist. It's all about your attitude, wie ich gerne sage, auch wenn es mir selbst manchmal schwer fällt. Ich glaube, dass Weinen reinigend wirkt, auch wenn meine eigenen Tränen meistens von einer unsichtbaren Krallenhand in meinem Innersten festgehalten werden. Ich glaube an Engel.  Ich glaube. 

Day 17

Your highs and lows of this past year (2010).

Lows: Tiger moving to Canada. Grüppchen- Stress und Zickereien. Freundschaften, die kaputt gingen. Menschen, denen ich nichts mehr zu sagen habe. Streitereien und Auszug zu Hause. Funkstille mit meiner Mutter. Menschen, die ich im letzten Jahr gerne viel öfter gesehen hätte. Dinge, die ich gerne ausgesprochen hätte. Tränen, die ich gerne geweint hätte. Up's und Down's mit Mouha. Verwirrungen. Spanien vermissen. gefühl der Heimatlosigkeit.

Highs: P!NK- Konzert. Ferien in Südfrankreich mit meiner Besten. Spanien gewinnt die Weltmeisterschaft. Mein neues Zimmer einrichten. Wieder Teil einer Familie werden. Kleine Geschwister "bekommen". Wunderbare neue Menschen in meinem Leben. Revival mit Y. PH- Family and crazy adventures. Hassy- Potter- Night. EVITA. Energy Stars for Free. One Republic und Alain Clark. Nachtschlitteln. Rolf Schmid Live. Weihnachten mit meiner Familie. Praise Camp 10.