Posts

Es werden Posts vom Juli, 2010 angezeigt.

Du bist mir fremd

Ich mache mir Sorgen um dich Habe Angst Früher einmal Vor nicht all zu langer Zeit Da kannte ich dich Inn und auswendig Besser noch Als mich selbst Ich wusste, wie und was du denkst, wie es dir geht und was du fühlst, wie es in deinem tiefsten Innern aussah. Und wenn ich es mal nicht wusste, hast du es mir erklärt, dich mir anvertraut, mit mir darüber geredet. Ich konnte in deine Augen schauen und verstand. Ich konnte mit dir reden Und du hast zugehört, mir vertraut. Doch jetzt driftest du immer mehr ab, weiter und weiter weg von mir. Ich habe Angst, den Moment verpasst zu haben, meine Hand nach dir auszustrecken, dich zu erreichen, um dich auf deinem Weg zu begleiten, dir zu helfen, dir Stütze und Begleiter zu sein in deinem Leben. Ein Teil zu sein, von deinem Leben. Jetzt schaue ich dich an Und erkenne dich nicht wieder. Schaue in deine Augen Und sehe nichts, als eine tiefe, schwarze Leere. Du entfernst dich von mir Und ich kann nichts dagegen tun, sehe dich und sehe dich doch nicht- du bist mir fremd.

Charakter- ABC

A wie Anna und Anina
B wie Benjamin- gleichzeitig bester Bruder und bester Freund, den ich mir wünschen kann.
C wie Christ- mein Glauben macht mich aus.
D wie durchgeknallt... Soll ab und zu vorkommen.
E wie extrovertiert.
F wie Fröhlich, Fernweh und Freunde. Das Wichtigste im Leben. Sie geben mir Kraft. Sie geben mir Halt. Sie bringen mich zum Lachen. Sie weinen mit mir.
G wie Gleitschirme. Eine grosse Hassliebe.
H wie Heimat. Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl.
I wie irritiert von den Dingen, die in meinem Leben ablaufen.
J wie Jay. Mein Pferd.
K wie Katze. Ich liebe meine Katze, auch wenn sie manchmal eine Tyrannin ist.
L wie Liebe. Darum dreht sich alles in meinem Leben. "The greatest thing you'll ever learn is just to love and be loved in return." (Toulouse- Lautrec, Moulin Rouge)
M wie Musik. Musik drückt aus, was mit Worten nicht geagt werden kann. Inspiration, Trost, Freude,...
N wie Nase. Hab einen kleinen Komplex.
O wie One Tree Hill... eine kleine Sucht.…

Freitags- Füller zum Zweiten

Bild
1. Wo ist er denn, der Sommer. 2. Meine Freunde sind alle ganz einzigartig .3. Wenn es ruhig ist, geniesse ich die Stille um mich herum.4. Das Frühstücksbrot schmeckt am besten mit Ovomaltine Crunchy Cream.5. Mein Herz ist in Aufruhr.6. Viele Umzugskisten, die ich noch ausräumen sollte, stapeln sich im Wohnzimmer .7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Stiefschwester , morgen habe ich den Transport meiner letzten Möbelstücke und Party am See geplant und Sonntag möchte ich einfach mal schauen, was auf mich zukommt!

Zwei Frauen und Bedienungsanleitungen von IKEA

Bild
Am MONTAG packte meine Stiefmutter und mich frühmorgendlich den Ehrgeiz und wir begannen, das Zimmer meiner Stiefschwester und gleichzeitig mein zukünfitges Zimmer auszumisten und auszuräumen. Die Möbel stellten wir alle in das Zimmer meines Stiefbruders, da die beiden bis Ende des Umbaus ein Zimmer teilen werden. Möbel wurden hin und her geschoben und Abfallsäcke gefüllt. Und dann war es leer und von nun an MEIN ZIMMER.
Einmal angefangen, beschloss ich, gleich noch zu meinem Dad zu fahren und meine Sachen dort zu erlesen. Nach etwa 2 Stunden kam meine Stiefmutter nach und wir packten das ganze in Kisten und fuhren zurück.


DIENSTAG. Motiviert vom Anblick des leeren Zimmers und den (wenigen) Umzugskisten darin, fuhren wir am Morgen los richtung IKEA. Ein neues Bücherregal sollte es geben. Bett und Schreibtisch werde ich noch bei meiner Mutter holen. Ganz vorausplanend haben wir uns eine Liste mit den Dingen geschrieben, die wir brauchen, da Frauen erfahrungsgemäss in IKEA eher solche Din…

Wer ist hier der Boss...?

Heute sass ich um 3 Uhr morgens an die Wand gelehnt im Zimmer meines Stiefbruders (der in Urlaub ist) und überlegte mir, wie ich dieses Zimmer mit meinen Sachen einrichten könnte. Ich hab die Wahl zwischen zwei Zimmer und es fällt mir enorm schwer, auszuwählen; beide haben ihre Vor- und Nachteile. Wie ich so in Gedanken versunken da sass, schreckte mich ein kratzendes Geräusch auf. Unglaublich, meine Katze findet mich immer und überall...

Heute hatte ich mit meinem Dad eine "Katzendiskussion", er wollte für sie Regeln einführen- ein wenig spät so nach 5 Jahren mal damit anzutanzen, fand ich.
Er will sie nicht auf seinem Bett. Unhygienisch.
Er will sie nicht auf meinem Bett. Unhygienisch.
Er will sie nicht im Badezimmer. Gibt es ein Synonym für unhygeinisch?

Und schon waren wir verstrickt in eine Diskussion. Ich mag es nämlich, wenn meine Katze sich im Bett an mich kuschelt. Und überhaupt hat ja mein Vater immer das Gefühl, dass er der Chef der Familie sei, auch wenn ihm seine Fre…

Freitags- Füller

Bild
Ich hab den Freitags- Füller nun schon einige Wochen auf Role's Blog gesehen und möchte auch mal damit beginnen.

1. Zuviel Regen. 2. Zähneputzen und dann ab ins Bett .3. Man könnte wetten, mein Bruder lässt sich noch ein Drittes Mal das Handy klauen.4. Fiestas de Tudela, genau das hätte ich jetzt gerne.5. Wenn ich endlich mein eigenes Bett und meine Bpcher aus dem haus meiner Mutter geräumt habe, bin ich unendlich erleichtert .6. Funkstille oder sich melden, im Grunde ist das eigentlich egal .7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Fiona und Tonia, morgen habe ich Yolandas Abschiedsparty eingeplant und Sonntag möchte ich das Interlatina und Ramonas Willkommenparty unter einen Hut bringen!

Nothing's the same anymore

Bild
The flashbacks, the pictures, the letters and songs. The memories, the heart that you carved on the wall. It’s a shame, now that nothing’s the same.

unknown

Erwachsenen- Sätze

„Wir lassen uns scheiden.“. Sie glaubte, den Schmerz in den Augen ihres Vaters erkennen zu können, als er dies sagte, reagierte auf den eigenen Schmerz aber mit Wut. Mit Wut konnte sie viel besser umgehen, als mit diesem ohnmächtigen Schmerz, der von ihr Besitz ergriff. „Was..?! Das.. das geht doch nicht! Ich… ich… Du hast mir doch versprochen, dass es diesmal halten würde. Das war doch die Voraussetzung, ich meine… das ich euch ganz sicher seid…“. Sie merkte, dass sie zu zittern begann und stand auf, in der Hoffnung, dass es so niemand merken würde. Dieser verdammte Schmerz, schon wieder. Sie kannte ihn zu gut. Dieser Schmerz, der ihr Herz immer dann ergriff, wenn sie im Begriff war, eine geliebte Person zu verlieren- und darauf lief das Ganze ja hinaus.

„Das könnt ihr mir doch nicht antun!“, schrie sie nun, da der Schmerz sie zu überwältigen drohte. Sie wusste, dass dieses Gespräch ihren Vater und ihrer Stiefmutter viel Überwindung gekostet haben musste, doch sie wollte es ihnen nich…

Verbündete

Bild
Ganz vorsichtig steckt sie den Schlüssel ins Schloss. Behutsam dreht sie ihn und zuckt zusammen, als ein leises Quietschen zu hören ist. Sie hält inne, lauscht, doch nichts ist mehr zu hören. Ganz langsam öffnet sie die Tür und tritt ins Dunkel hinein. Ein Schritt, einen zweiten. Sorgsam darauf bedacht, gegen nichts zu stossen, dreht sie sich um die eigene Achse, um die Tür wieder zu schliessen. Kurz atmet sie auf, als dies gelingt, ohne weitere Geräusche zu verursachen. Sie wartet bis ihre Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt haben, vorsichtig stellt sie ihre Tasche auf die Kommode im Korridor und streift sich die Schuhe ab. Dann steht sie mitten im Raum, sucht ihn langsam ab, keine Ecke lässt sie aus. Ausser ihrem Atem und ihren eigenen, schleichenden Schritten ist nichts zu hören.
Ihr Blick bleibt an der Schlafzimmertür hängen. Sie ist nur angelehnt. Kein gutes Zeichen. Kurz ist sie versucht, leise daran vorbeizuschleichen, reisst sich aber dann zusammen und macht einen Schritt dar…

family portrait

Bild
Ich liebe es, nach Hause zu kommen und zu wissen, jemand ist da. Ich geniesse es, dass mich jemand fragt, wie mein Tag war und wie es mir geht, dass mich jemand umarmt und einfach zuhört. Ich geniesse das gemeinsame Planen des Tages, damit wir jeden Tag Momente haben, in denen alle Zuhause sind. Ich liebe das gemeinsame Vorbereiten der Mahlzeiten, ich liebes das laute und turbulente Essen auf der Veranda und ich geniesse es sogar, die Küche zu machen.

Ich liebe es, am Morgen aufzuwachen und zu wissen, dass meine kleine Stiefschwester mich schon eine Weile lang beim Schlafen beobachtet und nur darauf gewartet hat, dass ich meine Augen aufschlage. Ich freue mich, auf das Lächeln, das sich daraufhin über ihr Gesicht schleicht und dann kann ich es kam erwarten, dass sie aufsteht, unter meine Decke schlüpft und sich an mich kuschelt um noch einmal einzuschlafen. Ich geniesse es, mit ihr im Arm wieder aufzuwachen, bin gespannt auf ihre Fragen und meine Antworten. Ich liebe es, wie sie mich a…

Memento

Bild
Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

Allein im Nebel tast ich todentlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.

Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr -
und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur;
doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

Mascha Kaleko



Warum erkennen wir erst was wir hatten, wenn wir es verlieren?
Weshalb schweisst der Tod die Lebenden zusammen und nicht das Leben?



via

That woman knows how to make an entrance!

Bild
Mit vieel vieeel Glück habe ich es doch noch bis ans P!nk- Konzert geschafft und diese Frau hat meine onehin schon hohen Erwartungen sogar noch getoppt! Nach den BLACK WIDOWS und GOOD CHARLOTTE als Vorbands im Regen, konnten wir es kaum noch erwarten, P!nk endlich zu sehen! Lagsam aber stetig kamen wir immer weiter nach vorne, als plötzlich einige Leute zu jubeln begannen, die Bühne aber war leer. Als ich mich etwas verwirrt umschaute, bemerkte ich mehrere Leute, die in den Himmel starrten und jubelten- und dort oben hing ein riesiger Würfel an einem Kran, der langsam Richtung Bühne schwenkte. Die Band begann zu spielen und plötzlich öffnete sich an der Unterseite des Würfels eine Luke und P!nk schwebte langsam etwa drei Meter nach unten, bis sie ganz zu sehen war. Das Publikum tobte und wir mitten drin. Plötzlich sauste sie etwa 15 Meter abwärts, flatterte dabei mit den Flügel und wurde dann noch ganz bis zur Bühne runter gelassen.

THAT WOMAN KNOWS HOW TO MAKE AN ENTRANCE
and she reall…

Geschichten, die das Leben schreibt...

.. so sagt man doch..

Irgendwie kam mir dieser Spruch gerade in den Sinn, da ich über die "Zufälle" lächeln musste, die das Leben so birgt.

Gerade gestern habe ich mit einer Freundin über den Mann gesprochen, der mich in und nach Spanien immer wieder fasziniert, verwirrt, geärgert und in Gedanken verfolgt hat gesprochen. Seit Langem wieder einmal.

Heute Morgen kam eine süsse SMS von ihm. Seit Langem wieder einmal.

Heute Nachmittag habe ich auf meiner Festplatte nach einem Foto von uns gestöbert. Seit Langem wieder einmal. Leider musste ich feststellen, dass es immer noch gleich schrecklich aussieht wie damals, als ich es das letzte Mal angeschaut habe.. Ich krank, er krank.
Dann habe ich mich genervt, dass es von uns kein besseres Foto gibt, dass ich nicht einmal von ihm alleine ein besseres Foto habe, das seine ganze Schönheit zeigt.

Heute Abend dann... Eine Freundschaftsanfrage von IHM auf Facebook, mit einem wunderschönen Foto von IHM und einer noch schöneren Nachricht an mic…

So viele Fragen- ungehört

Bild
Tränen rinnen über mein Gesicht
und ich frage mich
warum du mich nicht einfach in den Arm nehmen
und meine Tränen trocknen kannst

Ich frage mich
Warum du mir nicht einfach übers Gesicht streichen und mir sagen kannst
wie lieb du mich hast
wie wunderbar und kostbar ich bin
und wie stolz du auf mich bist

Ich frage mich
warum du mir nicht einfach sagen kannst
dass alles Gut werden wird zwischen uns
egal wie ich mich entscheide
egal was alles geschen ist
und egal was noch kommen mag

Verstehst du denn nicht,
dass ich mir Nichts sehnlicher wünschte
als dass du mir ein Zeichen gibts
dass du verstehst
oder zumindest zu verstehen versuchst
und dass wir es gemeinsam schaffen können

Doch du machst nichts
sitzt nur da
redest nur über dich
sorgst dich nur um dich
deine Gedanken kreisen nur um die Frage
was aus dir
und nicht, was aus uns werden wird

und du nimmst mich nicht in den Arm
streichst mir weder übers Gesicht
noch übers Haar
noch sagst du mir wie wunderbar ich bin
willst meine Tränen nicht sehen

wendest dich ab
weist mich …